Der Startschuss zu den vier Symposien des Wiesbadener Leitbildprozesses fällt am 10. September. In der Hochschule Fresenius wird an diesem Tag der Megatrend „Urbanisierung“ Thema sein.

Das erste Symposium des Leitbildprozesses „Mobilität 365°“ wurde terminiert: Dienstag, 10. September, 17 bis 19.30 Uhr. Veranstaltungsort ist die Hochschule Fresenius, Campus Wiesbaden, Moritzstraße 17 A.

Für den einleitenden Impulsvortrag konnte Dr. Johanna Hoerning vom Institut für Soziologie an der TU Berlin gewonnen werden. Die Autorin des Buches „,Megastädte‘ zwischen Begriff und Wirklichkeit – Über Raum, Planung und Alltag in großen Städten“ kennt Wiesbaden und die Region. Von 2007 bis 2008 war sie Lehrbeauftragte für Soziologie an der Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden sowie 2012 in derselben Funktion an der TU Darmstadt und der Goethe-Universität Frankfurt. Seit 2014 ist Dr. Hoerning Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Stadt- und Regionalsoziologie an der TU Berlin.

Prof. Dr. Martin Haag liefert ein „Best Practice“ aus Freiburg. Der Dezernatsleiter Stadtentwicklung bei der Stadt Freiburg ist Mitherausgeber des „Handbuch der kommunalen Verkehrsplanung“ und begann seine Laufbahn 1995 in Freiburg als Leiter der Generellen Planung ÖPNV im Tiefbauamt. 1997 wurde er Leiter der Projektgruppe „Integriertes regionales Nahverkehrskonzept Breisgau-S-Bahn 2005“ des Zweckverbandes Regio-Nahverkehr Freiburg. Ab 2000 war Haag Leiter des Tiefbauamtes mit den Aufgabenbereichen Gesamtverkehrskonzeption, Planung und Bau von Verkehrswegen sowie Planung, Bau und Unterhaltung aller öffentlichen Straßen und Platzräume. Seit 2011 ist Professor Haag Baubürgermeister der Stadt.