Seilbahn, U-Bahn, Straßenbahn – wie lösen sich Wiesbadens Staus auf?

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft – welche alternativen Verkehrsmittel eignen sich, um Wiesbadens Verkehrsprobleme auch in Zukunft zu lösen? Dieser Frage ging ein Fachgutachten nach, das im Rahmen des Mobilitätsleitbilds von ESWE Verkehr beauftragt wurde. Das Gutachten wurde am Dienstag, 21. Januar, auf dem ersten Workshop des Leitbildprozesses vor rund 90 Teilnehmern vorgestellt. Ferner wurde untersucht, wie sich das Bussystem in Wiesbaden optimieren ließe. Und wer denkt, dass sich spätestens mit dem autonomen Fahren alle Staus in Luft auflösen, musste sich eines Besseren belehren lassen.

 

Programm zum 1. Workshop des Mobilitätsleitbilds

Thema „Grundlagendaten & Fachgutachten zum Mobilitätsleitbild und ÖPNV-Alternativenvergleich“

 

Teil A – Vorträge

Begrüßung Stadtrat Andreas Kowol (Stadt Wiesbaden, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr)
Fachgutachten zum ÖPNV-Alternativenvergleich Dr. Martina Dörnemann, Partner bei dmo und Dr. Michael Benz, Geschäftsführer Benz & Walter
Fachgutachten zur Analyse des Busnetzes Dr. Timo Barwisch, plan:mobil
Szenarien Mobilität 2030 Dr. Uwe Conrad, stv. Leiter Tiefbau- und Vermessungsamt Stadt Wiesbaden
Ausblick: Autonomes Fahren, Flugtaxis und Seilbahnen Jörn Meier-Berberich, Partner bei dmo

Teil B – Workshop der Teilnehmer

 

Den Kurzvortrag per Video ansehen

Hier gehts zur Zusammenfassung des Fachgutachtens der Prüfung innerstädtischer Verkehrsträger

Hier gehts zum kompletten Fachgutachten Prüfung innerstädtischer Verkehrsträger

Hier gehts zum komplette Fachgutachten Analyse der Netzverbindungen und Tangenten Buslinien