Sie werden an Steckdosen geladen, stehen in der Innenstadt griffbereit und fahren bis zu 20 Kilometer pro Stunde: Die neuen E-Scooter, umgangssprachlich E-Roller genannt, sind in Wiesbaden im Kommen. Rund 100 Scooter können derzeit per App ausgeliehen werden.

Schnell per Smartphone-App buchen, aufspringen und schon geht es los… Seite Mitte Juni 2019 sind in Deutschland E-Scooter auf den Straßen zugelassen. In Berlin sind es aktuell rund 5000, in Hamburg, München und Frankfurt immerhin bereits 3000.

Die Roller werden von Verleihfirmen angeboten und die Nutzung meist im Minutentakt berechnet. Die App verrät, wo die Scooter abgestellt sind. Am Zielort angekommen, werden sie abgestellt und auf diese Weise zum leicht zu verwendenden, stets griffbereiten Fortbewegungsmittel. „​Free floating“ nennt sich das Prinzip: Die Gefährte müssen nicht an festen Stationen ausgeliehen oder abgegeben werden.

Auch in Wiesbaden haben die E-Scooter als Teil der Mikromobilität Einzug gehalten und stoßen auf großes Interesse vonseiten der Bevölkerung. Die rund 100 Tretroller sind leicht an ihrer türkis-schwarzen Lackierung zu erkennen. Und: Sie sind leicht zu handhaben. Lediglich zu Beginn der Fahrt muss ein paar Mal wie bei klassischen Tretrollern angeschoben werden, um den Elektromotor anspringen zu lassen. Die in Wiesbaden verfügbaren Scooter haben eine Geschwindigkeitsanzeige, die beim Start ebenso anspringt wie der kleine Scheinwerfer.

Der deutschen Gesetzgebung entsprechend fährt der E-Scooter maximal 20 Kilometer pro Stunde – zugelassen für Radwege und die Straße, nicht aber für Gehwege und Fußgängerzonen.

 

Der „Wiesbadener Kurier“ titelte jüngst dazu „E-Scooter: Elektrisch und auf zwei Rollen durch Wiesbaden